Fünf simple Tipps für gelingende Videochats

Egal ob Webinar, einfach Plausch mit Freund:innen, Videochat mit Oma oder eine wichtige Sitzung. Videochats sind gerade ein Medium der Stunde. Daher habe ich ein paar einfache technische Tipps zum Gelingen zusammengefasst, die kein besonderes Equipment brauchen sondern nur ein paar Minuten mehr Vorbereitung bevor man auf den Anrufen-Button drückt:

1. Suche dir einen guten ruhigen Hintergrund aus.

Natürlich ist es schön zu sehen was alles in deinem Zimmer steht, welche Fotos dort hängen, welche weisen Bücher du schon alle gelesen oder einfach nur im Regal stehen hast. Aber in erster Linie bist du von Interesse, deswegen überlege dir gut was in deinem Hintergrund zu sehen ist und ob es nicht ablenkt. (Nicht zuletzt ist ein einheitlicher Hintergrund für den Videocodec besser zu komprimieren, was weniger Daten bedeutet, was wiederum weniger CO2 bedeutet.)

2. Benutze Köpfhörer oder noch besser ein Headset

Wenn du deine Lautsprecher anlässt, geht der Ton von dort direkt ins Mikrofon und dann über die Leitung wieder in die Lautsprecher, und von dort wieder in dein Mikrofon und geht über die Leitung wieder in die Lautsprecher und von dort wieder…Es entsteht eine Feedbackschleife. Die meiste Videochatsoftware kann das zwar inzwischen einigermaßen ausgleichen, trotzdem bleibt der Ton, der von dir kommt sehr hallig oder blechern. Alle anderen Teilnehmer:innen werden es dir danken wenn du Kopfhörer anschließt. Ein Headset hat noch den Vorteil, dass es direkter an deinem Mund ist, also andere Störgeräusche nicht so stark mit aufnimmt (z.B. Tippen siehe Tipp 3)

3. Nutze deine Stummschaltungsfunktion

Es ist überhaupt kein Problem, parallel etwas anderes zu machen mitzuprotokollieren, Hintergrundinformation zum erzählten recherchieren oder Knäckebrot und Karotten zu knuspern, aber denk vorher dran dein Mikrofon auszuschalten.

4. Nutze die Chatfunktion.

Wenn jemand gerade etwas präsentiert oder erzählt muss man nicht direkt mit einer Frage unterbrechen oder nur um mittzuteilen dass man sich nun ein Getränk holt (Ausnahme evtl. virtuelle Kneipe). Gerade für solche Gelegenheiten ist der Textchat als paralleles Kommunikationsmedium wunderbar geeignet: Alle wissen wieso man gerade verschwindet, aber der Redefluss wird dadurch nicht unterbrochen.

5. Sorge für eine gute Beleuchtung

Das bedeutet nicht, dass du ein Licht in die Kamera richten sollst, sondern auf dich. Wenn sich das Licht nicht ausrichten lässt musst du dich neu ausrichten. Am besten das Licht kommt von vorne oben und die Lichtquelle liegt hinter deinem Bildschirm.

Extratipp: 6. “Smile you’re on CCTV”

Nein natürlich wird man nicht überwacht, aber man kann versuchen das Videomedium wirklich als solches zu nutzen. Schaue in die Kamera, lächle. Deine Mimik und Reaktionen sind sichtbar und können genau so als KOmmentar dienen ohne etwas schreiben oder sagen zu müssen.

Disclaimer: Das sind alles subjektive Vorschläge meinerseits für Kritik und weitere Vorschläge bin ich dankbar.